Sylvester
…und ein paar Gedanken zum Jahreswechsel…

Ganz ehrlich; Silvester gehört nicht zu meinen Lieblingstagen im Jahr. Es liegt nicht an der Knallerei, die bereits am 29.Dezember beginnt und an die ich mich schnell gewöhne.
Sie verängstigt lediglich die Haustiere völlig, sodass sie sich in die hintersten Ecke ihrer jeweiligen Behausung verkriechen. Erprobte menschliche Rudelführer bauen rechtzeitig dunkle „Höhlen“, beruhigen mit „Mittelchen“ oder konditionieren ihre Vierbeiner an den vorherigen 364 Tagen mit Knallkörpergeräuschen von der CompactDisc.
Auch das alljährliche Bleigießen stört mich nicht. Irgendwie musste ich jedoch in diesem Jahr, beim Erwärmen meines Bleisymbols über den Kerzenschein, an die Diskussion um die Gesundheitsgefährdung durch Bleimunition denken. Dabei ertappte ich mich dabei, wie ich kurz den Atem anhielt, aus Angst vor den Bleidämpfen. Bis ich das geschmolzene Blei in das Wasser kippte und hoffte, dass es keinem Geweih ähnlich sieht.
Es ist nunmal Tradition, dass wir das alte Jahr verabschieden und das neue Jahr begrüßen. Sicher in der Hoffnung, dass die schönen Sachen sich wiederholen und die schlechten Sachen nie wieder auftauchen. Deshalb machen wir sicher auch den Krach, Feuer und Licht. Wie heißt es so schön, um die bösen Geister zu vertreiben.
In den letzten Jahren müssen die bösen Geister immer zahlreicher geworden sein. Wir Menschen geben uns jedes Jahr mehr Mühe SIE durch noch mehr und aufwendigere Knall- und Lichteffekte zu vertreiben. Wirklich schön anzusehen diese Gefechtsbatterien der Lichtspiele, wenn ich nicht die ganze Zeit daran gedacht hätte, wieviel Geld da gerade in der Luft verbrannt wird!
So nun Schluß mit der Nörglerei. Alles Gute für 2014 😉
Bis dahin. Euer Dreispross

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *