Willkommen Jagd- und Naturfreunde!

www.jaegeralltag.de ist ein Jagdblog des Jägers „Dreispross“ – hier gibt es Jagdvideos, Jagdbilder, Produkttests, Tipps und Tricks für die Jagd (DIY-Ideen). Dreispross bloggt hier alles über seinen Jagdalltag.

Wer ist Dreispross?

Dreispross ist ein Jäger aus Norddeutschland, ist 39 Jahre alt und berät hauptberuflich Menschen, die in schwierigen Situationen Hilfe benötigen. Seit Oktober 2013 bloggt Dreispross hier über seinen Jägeralltag.

Als offener und toleranter Mensch versuche ich Euch einen Einblick in meinen Jägeralltag zu geben. Nichtjäger möchte ich einladen, die Jagd mit zu erleben.

Was versteht Dreispross unter der Jagd?

Spät bin ich zur Jagd gekommen, obwohl die Liebe zur Natur schon immer da war.

Sie ist für mich mehr als ein Hobby. Das merkte ich schon beim „Büffeln“ für den Jagdschein. Um die Prüfung zu bestehen, ist ein umfangreiches Wissen erforderlich. Und das ist gut so…Jagd ist für mich Passion, Liebe zur Natur, Beute machen, Aufklärung über die Jagd, „Ruhe und Stille“ und das Teilen der Erlebnisse.

Ruhe und Stille bei der Jagd. „Ihr ballert doch alles ab.“, entgegnete kürzlich ein Verwandter. Der Jäger sagt „Beute machen“ dazu. Und das gehört zweifellos für mich dazu.
Die meisten Zeit verbringt man aber mit dem Monitoren, neudeutsch für Beobachten. Ein guter Jäger kennt sein Revier und den darin vorkommenden Wildtierbestand. Und er greift ein, wenn es nötig ist.
Ruhe und Stille meint, das „Sein“  während des Ansitzes oder der Pirsch. Mal nicht reden und die Natur genießen. Und da der Alltagslärm fehlt, kann man sich auf die kleinen Sachen des Lebens konzentrieren und muss sich auch mal Zeit nehmen. Ich sehe dann viel mehr, komme runter und entspanne mich.

Mit der Entspannung ist es vorbei, sobald ich ein Tier erlegen möchte. Ich versuche mich zu konzentrieren, um keine Fehler zu machen. Ein Schießfehler bedeutet Leiden für das zu erlegende Tier. Als Kreatur hat es meine Ehrfurcht und ich möchte das Privileg der Jagd nicht missbrauchen.

Aber ich freue mich auf das Wildfleisch. Es schmeckt natürlich und zart. Kein mir unbekannter Mastbetrieb hat es in Rekordzeit hervorgebracht und das Tier wurde nicht im Anschluss, eingepfercht in kleinen LKWs, quer durch Europa zu einem Schlachthof gefahren.

 

Warum schreibt Dreispross über die Jagd?

Erinnerst Du Dich noch…“Ihr ballert doch alles ab.“ Seit dem ich aktiv zu Jagd gehe, treffe ich Menschen, die wenig über das älteste Handwerk wissen. In den Gesprächen merke ich jedoch schnell, dass ein großes Interesse an der Jagd besteht. Die Jagd ist im Wandel. Zunehmend mischen sich „junge“ Menschen und Frauen unter die Jägerschaft. Der Spagat zwischen Moderne und Tradition funktioniert. Gerade die mediale, neue Welt macht dabei vieles möglich.
Die Rückmeldung aus den Reihen der Jäger via YouTube & Facebook ist positiv. Auch hier ist das Interesse groß.

Aus dem Erzählen wurde das Dokumentieren in Bildern und Filmen. Seit November 2011 stelle ich nun schon Filme auf meinem YouTube-Kanal „Dreispross“ ein.

Mit monatlich circa 50 Tsd. Videoaufrufen habe ich in Kürze die 1 Millionen-Grenze auf YouTube erreicht. Damit bin ich sicher nicht so erfolgreich wie YouTuber namens LeFloid oder Ungespielt, aber mir ist es gelungen, eine Vielzahl von Menschen zum Thema Jagd zu informieren, aufzuklären oder einfach zu unterhalten.

Mein Jagdblog „jaegeralltag.de“ ist nun ein weiterer Schritt, meinen Leser- und Zuschauerkreis zu erweitern. Dreispross träumt von mehr Jagdzeit.

Euer Dreispross

 

Alles zum Thema Werbung, Reichweite und Klickzahlen findet sich hier.

Wo findet man Dreispross sonst noch?

Facebook https://www.facebook.com/dreispross.dreispross
YouTube http://www.youtube.com/Dreispross
Twitter https://twitter.com/jaegeralltag
Google+ https://plus.google.com/+Dreispross
per E-Mail an: dreispross@online.de